Bundes-Netzwerk fortgeschrittener Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.

Wir sind Männer mit fortgeschrittenem Prostatakrebs, die sich in der Prostatakrebs-Selbsthilfe gefunden haben.
Diese Diagnose ist nicht das Ende vom Lied, wir wollen damit gut leben und nicht daran sterben.
Wir wollen leben - und wir müssen um unser Leben kämpfen: Wir suchen nach Therapien, die uns ein dauerhaftes Überleben ermöglichen.

Wir informieren uns deshalb insbesondere über

  • neueste Studien, auch zu Immuntherapien,
  • neueste Medikamente,
  • neueste Behandlungsansätze,
  • die Bedeutung der Lebensweise (Ernährung, Bewegung etc.),
  • Ärzte, die mit uns unseren Weg gehen, über die übliche Sequenzbehandlung hinaus,

und versuchen, passende Ergebnisse für unsere Therapie umzusetzen.

Dieser Einsatz lohnt - auch und gerade beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom.
Hierdurch kann nicht nur unser Leben verlängert, sondern auch unsere Lebensqualität erhalten werden.

Jährlich sterben allein in Deutschland mehr als 12.000 Männer an Prostatakrebs, auch in unseren Reihen (s. dazu eine eigene Seite mit Nachrufen). Aber wir wollen nicht dazu gehören, sondern wir kämpfen dafür, dass das Sterben am Prostatakrebs beendet wird. Wir verfolgen die weltweiten Entwicklungen und die Debatte darüber, wie dem Prostatakrebs der Schrecken genommen werden kann.

Die heutige Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakrebs ist vollkommen unzureichend

Deshalb wollen wir erreichen, dass

  • weniger Männer sterben, weil sie besser informiert sind und deshalb bessere Chancen auf bessere Therapien haben;
  • Therapien, die einen Durchbruch in der Behandlung darstellen können, schneller verfügbar gemacht werden;
  • wir Betroffene in Planung und Durchführung von klinischen Studien aktiv werden;
  • die Standarddiagnostik durch geeignete Marker verbessert wird;
  • es keine Zweiklassen-Medizin gibt;
  • die Krankenkassen ihren nach Sozialgesetzbuch V, § 2 Absatz (1) und insbesondere (1a), festgelegten Leistungspflichten nachkommen;
  • mehr Selbsthilfegruppen-Leiter sich über Fragen des fortgeschrittenen Prostatakrebses informieren, damit sie betroffene Männer kompetent beraten können.